Spaßfaktor Pferd

Springen mit einem Moderator

 

 

Vielleicht hat es nicht jeder von Ihnen im Fernsehen verfolgt, wie der Moderator Stefan Raab Prominente zu einem Springwettbewerb eingeladen hat. Dabei hat er einige von ihnen ermutigt, bei einem Springen mitzureiten, obwohl sie zum Teil noch nie geritten sind oder schon lange nicht mehr geritten waren. Warum? Nur um die Einschaltquote wieder hoch zu treiben!
Wenn er meint, Menschen in Lebensgefahr bringen zu müssen, dann soll er dies doch durch Zehn-Meter-Turm-Springen und Bobrennen realisieren oder sonstige Perversionen mit Menschen und auf deren Kosten machen, aber in Zukunft die Finger von Tieren lassen!
Bei dem Springen, das ein prominenter Springreiter auch noch moderiert hat, konnte man wüste Szenen erleben: So hat ein Pferd, aus Panik vor den kräftig klemmenden Schenkeln von eines Teilnehmers, kurzerhand bei der Suche nach dem Ausgang die Barriere übersprungen und blieb mit den Hinterbeinen hängen. Der verwirrte Schimmel ließ sich dann nur schwer davon überzeugen, ruhig stehen zu bleiben, damit der Reiter abspringen konnte. Wer weiß, ob dieses Pferd diesen Alptraum jemals verarbeiten kann!
Es ist mir unbegreiflich, wie man diesem Moderator Pferde für so eine Show zur Verfügung stellen konnte. Warum unterstützte ein prominenter Springreiter diesen Zirkus auch noch durch seine Präsenz? Noch unverständlicher ist mir, dass er von niemandem zur Rechenschaft gezogen worden ist!
Nicht nur, dass die nicht reitenden Promis im Hau-Ruck-Verfahren in allerkürzester Zeit  gelernt haben, sich auf ihren Pferden zu halten, (wenn man die Vorberichte gesehen hat, konnte man erleben, wie die Reiter den Pferden ständig in den Rücken gefallen sind und sich an den Zügeln hochgezogen haben) nein, die Zuschauer denken nun auch, dass jeder in kurzer Zeit, sprich, nach zwei Reitstunden, reiten und springen könne. Ich kann nur hoffen, dass nicht allzu viele Zuschauer sich, dank dieses Unsinns, ein Pferd zugelegt haben. Denken wir nur an die Folgen des Films „101 Dalmatiner“, nach dem ein richtiger Dalmatiner- Boom entstand.
Das der Moderator Raab keine Ahnung von Tieren hat, zeigte er erneut vor kurzem wieder, als er in seiner Sendung einen Goldfisch, der sich in einem viel zu kleinen Glas (zur Belustigung) der Zuschauer befand, fütterte: Er kippte kurzer Hand eine riesige Menge Futter in das Glas. Hier hat sich selbst ein prominenter Gast aufgeregt und ihm erklärt, dass der Goldfisch ersticke, wenn er ihn nicht gleich in einen anderen Behälter bringe. Raab lächelte verständnislos und ich schaltete um.
Nicht nur, dass er sich dem Goldfisch gegenüber in einer widerlichen, ignoranten Weise verhielt, nein, den Zuschauern wurde auf eine profane Weise zudem vermittelt, dass es in Ordnung sei, Goldfische, nach wie vor, in viel zu engen Behältern zu halten. Dies ist einfach skandalös!
Oft, wenn ich zufällig in seine Sendung umschalte, ist ein Tier zu sehen. Er muss bemerkt haben, dass Tiere Zuschauer anlocken und die Quote erhöhen. Dass die Tiere total verängstigt sind und nur zur Belustigung der Zuschauer in die Show integriert werden, fällt dem Publikum von solch einer primitiven Show allerdings nicht auf.