Pro Equo BW - Pferdeschutz

Herzlich Willkommen bei Pro-Equo!

Pro-Equo ist eine private Initiative die sich für das Pferd und seine Bedürfnisse einsetzt.
Auf dieser Internetseite finden Sie unter Berichte Wissenswertes zu verschiedenen Themen rund ums Pferd und pferdeschutzrelevante Themen. Unter News möchte ich auf aktuelle Pferdeschutzthemen und aktuelle Hiflsaktionen aufmerksam machen. Unter dem Motto: ES GIBT NICHTS GUTES AUSSER MAN TUT ES! möchte ich Sie liebe Leser, Pferdefreunde und Tierschützer zur aktiven Hilfe anregen! Bei Aktiv werden finden Sie deshalb verschiedene Berichte und Projekte, bei denen sie sich selbst aktiv einbringen können. Entweder mit einer selbst organisierten Aktion, Leserbriefen oder ihrem Protest vor Ort. Die Rubruk „Aktiv werden“ ist für mich der Mittelpunkt meiner Seite! Ich kann nur anregen, Missstände aufzeigen und hoffen, dass viele Menschen aktiv helfen und es so einen Schneeballeffekt gibt.  Nicht ich, sondern die Pferde sind auf ihre Hilfe angewiesen. Ich sehe mich nur als Vermittlerin an.
Solange wir Bürger uns nicht gemeinsam gegen jegliches Unrecht stark machen, wird sich nie etwas ändern. Ich weiß nicht wie es andere „Tierrechtler“ sehen, aber ich bin genauso geschockt über Menschenrechtsverletzungen wie über Tierrechtsverletzungen. Ich finde beides abartig! Aber ich musste mich für eine Sache entscheiden und auch hier Abstriche machen! Von daher ist dies eine Tierschutzseite, die sich ausschließlich auf Pferde bezogenen Themen befasst. Um keine Affekthascherei zu betreiben oder sie lieber Leser durch „schreckliche“ Bilder vom Lesen und Mithelfen abzubringen, habe ich nur Bilder verwendet, die ich verantworten kann. Unter Links gelangen sie zu weiteren Tierschutzvereinen und Initiativen die sich für die verschiedenen Tierarten einsetzen.Auf die Inhalte der verlinkten Seite habe ich keinerlei Einfluß und übernehme auch keine Verantwortung dafür. Unter Wichtige Adressen habe ich ihnen unter anderem einen Link zu den Veterinärämtern von Baden-Württemberg gesetzt. Die Veterinärämter des jeweiligen Kreises sind für Tierschutzfälle zuständig, auch wenn sie nicht immer für die Tiere handeln oder sich nur halbherzig für diese einsetzen. Eine andere Anlaufstelle gibt es bisher leider noch nicht. Deshalb meine Bitte und meinen Rat. Bleiben sie sachlich und ruhig, selbst wenn sie keinen Erfolg erzielen. Schalten sie gegebenenfalls noch die umliegenden Tierschutzvereine und, wenn nötig, die großen Tierschutzorganisationen ein.  

Im Namen der Pferde bedanke ich mich herzlich bei Ihnen, dass sie sich die Mühe machen, sich auch mit kritischen Themen auseinanderzusetzen.

Ich wünsche ihnen für ihre weitere Tierschutzarbeit viel Kraft und Erfolg!

 

 

Liebe Pferdefreunde,

nun arbeite ich seit fast 30 Jahren mit Pferden und lese auch die einschlägigen Pferdezeitschriften. Dabei ist mir aufgefallen, dass kaum über relevante Themen des Pferdeschutzes  berichtet wird. Auch werden keine Seminare oder Lehrgänge zur Unfallverhütung und zum richtigen Umgang mit Pferden angeboten. Zudem behandeln Tierschutzorganisationen Pferde in ihren Publikationen eher stiefmütterlich.

Mehr

Einleitung

Die weitläufige Meinung, dass es in Europa kaum Pferdetransporte gäbe, sondern die Pferde im jeweiligen Land vor Ort gezüchtet und geschlachtet würden, ist leider ein Trugschluss, der aber nicht überrascht. Denn es gibt speziell zur Schlachtpferdehaltung und zu Schlachtpferdetransporten kaum aussagekräftige Berichte, da Schlachtpferde selbst von Tierschutzorganisationen allgemein zu den „Nutztieren“ gerechnet werden. Deshalb musste ich auch bei dem Thema „Schlachtpferde“ viele verschiedene Berichte aneinander reihen, um die wirkliche Dramatik aufzuzeigen.

Mehr